• +++       Suchen Sie das ganz besondere Erlebnis? Dann hätten wir eine Kanalfahrt in Südfrankreich mit kleiner Gruppe (max. 20 Pers.) - eigenes Schiff (nur unsere Gruppe) inkl. erstklassiger Verpflegung, Getränke und Ausflüge inkl.vom 02. - 08.08.2019!       
  • +++       INFOABEND am 10.01.2019 um 19 Uhr im Bruckstadel Dingolfing über unsere begleitete Hurtigruten Gruppenreise Herbst 2019 vom 06.10. - 18.10.2019 mit MS Nordkapp an der norwegischen Küste zum Sondergruppenpreis! Zusätzlich Bordguthaben p.P. € 250.-!       
  • +++       Samstags ist unser Reisebüro jetzt immer geschlossen. Montag bis Freitag stehen wir wie gewohnt durchgehend von 09:30 bis 18:00 Uhr zu Ihrer Verfügung! Wir wollen damit unseren Mitarbeitern mehr Freizeit geben und bitten um Ihr Verständnis!       
  • +++       Suchen Sie das ganz besondere Erlebnis? Dann hätten wir eine Kanalfahrt in Südfrankreich mit kleiner Gruppe (max. 20 Pers.) - eigenes Schiff (nur unsere Gruppe) inkl. erstklassiger Verpflegung, Getränke und Ausflüge inkl.vom 02. - 08.08.2019!       
  • +++       INFOABEND am 10.01.2019 um 19 Uhr im Bruckstadel Dingolfing über unsere begleitete Hurtigruten Gruppenreise Herbst 2019 vom 06.10. - 18.10.2019 mit MS Nordkapp an der norwegischen Küste zum Sondergruppenpreis! Zusätzlich Bordguthaben p.P. € 250.-!       
  • +++       Samstags ist unser Reisebüro jetzt immer geschlossen. Montag bis Freitag stehen wir wie gewohnt durchgehend von 09:30 bis 18:00 Uhr zu Ihrer Verfügung! Wir wollen damit unseren Mitarbeitern mehr Freizeit geben und bitten um Ihr Verständnis!       
  • +++       Suchen Sie das ganz besondere Erlebnis? Dann hätten wir eine Kanalfahrt in Südfrankreich mit kleiner Gruppe (max. 20 Pers.) - eigenes Schiff (nur unsere Gruppe) inkl. erstklassiger Verpflegung, Getränke und Ausflüge inkl.vom 02. - 08.08.2019!       
  • +++       INFOABEND am 10.01.2019 um 19 Uhr im Bruckstadel Dingolfing über unsere begleitete Hurtigruten Gruppenreise Herbst 2019 vom 06.10. - 18.10.2019 mit MS Nordkapp an der norwegischen Küste zum Sondergruppenpreis! Zusätzlich Bordguthaben p.P. € 250.-!       
  • +++       Samstags ist unser Reisebüro jetzt immer geschlossen. Montag bis Freitag stehen wir wie gewohnt durchgehend von 09:30 bis 18:00 Uhr zu Ihrer Verfügung! Wir wollen damit unseren Mitarbeitern mehr Freizeit geben und bitten um Ihr Verständnis!       
  • +++       Suchen Sie das ganz besondere Erlebnis? Dann hätten wir eine Kanalfahrt in Südfrankreich mit kleiner Gruppe (max. 20 Pers.) - eigenes Schiff (nur unsere Gruppe) inkl. erstklassiger Verpflegung, Getränke und Ausflüge inkl.vom 02. - 08.08.2019!       
  • +++       INFOABEND am 10.01.2019 um 19 Uhr im Bruckstadel Dingolfing über unsere begleitete Hurtigruten Gruppenreise Herbst 2019 vom 06.10. - 18.10.2019 mit MS Nordkapp an der norwegischen Küste zum Sondergruppenpreis! Zusätzlich Bordguthaben p.P. € 250.-!       
  • +++       Samstags ist unser Reisebüro jetzt immer geschlossen. Montag bis Freitag stehen wir wie gewohnt durchgehend von 09:30 bis 18:00 Uhr zu Ihrer Verfügung! Wir wollen damit unseren Mitarbeitern mehr Freizeit geben und bitten um Ihr Verständnis!       
  • +++       Suchen Sie das ganz besondere Erlebnis? Dann hätten wir eine Kanalfahrt in Südfrankreich mit kleiner Gruppe (max. 20 Pers.) - eigenes Schiff (nur unsere Gruppe) inkl. erstklassiger Verpflegung, Getränke und Ausflüge inkl.vom 02. - 08.08.2019!       
  • +++       INFOABEND am 10.01.2019 um 19 Uhr im Bruckstadel Dingolfing über unsere begleitete Hurtigruten Gruppenreise Herbst 2019 vom 06.10. - 18.10.2019 mit MS Nordkapp an der norwegischen Küste zum Sondergruppenpreis! Zusätzlich Bordguthaben p.P. € 250.-!       
  • +++       Samstags ist unser Reisebüro jetzt immer geschlossen. Montag bis Freitag stehen wir wie gewohnt durchgehend von 09:30 bis 18:00 Uhr zu Ihrer Verfügung! Wir wollen damit unseren Mitarbeitern mehr Freizeit geben und bitten um Ihr Verständnis!       
  • +++

Reiseberichte

FAM-Trip KRAKAU/POLEN

Nowa Huta Krakau Wawel Krakau Marienkirche Kościół Mariacki Krakau Hauptmarkt Rynek Główny Krakau Pierogi Kochkurs im Restaurant Kogel Mogel in Krakau Tuchhallen Krakau Welcome to Kraków and Małopolska Jüdisches Viertel Kazimierz Krakau Polnische Spezialitäten Jüdische Klezmer Musik Na zdrowie ;) Wawel Trabant Vienna House Andel´s Cracow Zimmer im Vienna House Andel´s Cracow

Reisedaten:


Datum: 22. Februar 2018 - 25. Februar 2018
Autor: Sabrina Ganserer
Reiseart: Studienreise
Veranstalter: Studiosus/Allianz Global Assistance
Schiff / Hotel: Vienna House Andel´s Cracow

Reisebericht:

Premium Partner FAM-Trip nach Krakau/Polen

vom 22.-25.02.2018

auf Einladung von Allianz Global Assistance & Studiosus

 

Donnerstag, 22.02.2018 „KURS AUF KRAKAU“

Nach einem Kennenlernen der Reiseteilnehmer und der Begleitung von Allianz, Frau Ulrike Schmoll, am LH-Gate in München ging es nach einem nur 50-minütigen Flug mit Lufthansa von München nach Krakau und einem kurzen Transfer gleich direkt zu unserer Unterkunft für die kommenden 3 Nächte, das zentral gelegene und sehr schöne 4* Hotel „Vienna House Andel´s Cracow“.

Direkt am Hauptbahnhof (Krakow Glowny) und der riesengroßen Shoppingmall (Galeria Krakowska) gelegen bietet das Hotel alles, was man sich von einem 4*-Cityhotel wünscht. Vom reichhaltigen Frühstücksbuffet bis hin zu Sauna und Massagen, alles in sehr gepflegten und modernem Ambiente. Auch die Zimmer sind richtig toll ausgestattet und man konnte sich dort durchaus wohlfühlen.

Das Personal war sehr freundlich und aufmerksam und durch die zentrale Lage erreichte man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten alle gut zu Fuß.

Am Nachmittag lernten wir dann unsere polnische Reiseleiterin, Aleksandra Figaszewska, die Studiosus-Marketingreferentin Frau Annette Lauterbach, sowie den Rest der Reisegruppe, welche aus Frankfurt aus nach Polen geflogen ist, kennen.

Beim Bummel durch die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) verschafften wir uns einen ersten Eindruck zwischen Florianstor und Tuchhallen, bis wir vor der Marienkirche (Kosiol Mariacki) standen. In ihr thront ein kostbarer Schatz aus dem Mittelalter: der Hochaltar des Nürnberger Meisters Veit Stoß.

In einem wunderschönen Restaurant mit stilvoller Einrichtung und traumhaften Blick auf den großen Marktplatz, der bereits hell erleuchtete, stellten wir uns einander vor und stoßen auf die bevorstehenden, gemeinsamen Tage in Krakau an bevor es mit einem eigens für uns reservierten „Hop on Hop off-Stadtrundfahrtbus“ durch das nächtliche Krakau ging. Natürlich nicht ohne eine wärmende „Unterlage“ in Form von kuscheligen Decken und natürlich auch dem leckeren „Zubrowka“ (Bison-Gras-Vodka), um uns auch von innen zu wärmen. Bei -15 Grad eine durchaus schmackhafte und auch willkommene Köstlichkeit.

Kulinarisch beschlossen wir den Tag bei einem Abendessen in unserem stylischen Hotel.

 

Freitag, 23.02.2018 „VON KÖNIGLICH BIS JÜDISCH“

Wir erklommen den Wawel-Hügel und begegneten der einstigen Macht der polnischen Monarchie in der Kathedrale und dem Palast. Atemberaubende Werke und äußerst gut erhaltene, mittelalterliche Kunstwerke (u.a. von Rubens) konnten besichtigt werden. Durch eine Reiseleitung, die speziell für diese Besichtigung engagiert wurde, erhielten wir einen tiefen Einblick in die königliche Vergangenheit.

Bei einer Einkehr in einer der bekanntesten Chocolaterien Polens „E.Wedel“ genossen wir feinste warme Schokoladenköstlichkeiten bevor es dann in das ehemalige Trambahndepot für einen Allianz Workshop und zu unserer Studiosus Produktschulung ging. Natürlich auch hier mit der entsprechenden „Verpflegung“ in Form eines sehr interessanten Beer-Tastings. Hier konnten wir das dort gebraute „Dark Lager Cherry“, „Lager with buckwheat honey“, „Pale Lager-pilsner type“, „Honey beer“ sowie das „American India Pale Ale“ probieren, wobei letzteres mein absoluter Favorit war! Ein ungefiltertes und unpasteurisiertes Bier mit 6%! Na zdrowie!

Anschließend ging es in das jüdische Stadtviertel Kazimierz, wo Steven Spielberg „Schindlers Liste“ gedreht hat. Hier tobt das Leben zwischen den alten Synagogen. Eine davon durften wir auch von innen besichtigen und dort erfuhren wir auch viel über das Leben der Juden, die dort einst gewohnt hatten und mitterweile nur noch mit knapp 70 Personen vor Ort vertreten sind. Ein sehr trauriger Abschnitt unserer Vergangenheit.

Auch die weltweit bekannte Kosmetikerin Helena Rubinstein, eine sehr kleine Person mit gewaltigem Geschäftssinn hatte dort ihr Geburtshaus.

Heute Abend stieß auch die weitere Begleitung der Allianz, Herr Stefan Kirchner, Director Sales Tourism, zu uns.

 

Bei einem Abendessen in einem sehr speziellen Restaurant mit opulentem Innendekor (Klezmer Hois) wurden uns typisch jüdische Speisen serviert, untermalt von einem ganz besonderen Ohrenschmaus, der Klezmer-Musik, welche von 3 jungen Polen mit viel Inbrunst vorgetragen wurde. Ich kannte diese Art Musik bisher nicht und wusste auch nicht, was mich erwartete. Jedoch kann ich euch sagen, dass mir nach nur 5 Minunten die ersten Tränchen die Wagen hinabliefen und dass es aber nicht bei diesen paar wenigen Tränchen blieb, denn bei mir brachen dann alle Dämme und ich war froh, um das ein oder andere Taschentuch. Es gibt einfach Momente, die gehen ganz tief und es gibt Musik, die geht bis tief in die Knochen und erzählt Geschichten. Wenn man sich darauf einlässt und den Gefühlen freien Lauf lässt, kann man wahre Glücksmomente empfinden. Noch dazu, wenn man dies nicht erwartet hatte.

Zu Fuß ging es dann zu unserem Hotel zurück und da es immer noch bei -15 Grad ziemlich kalt war mussten wir uns auch hier auf dem Rückweg in einer „wódka i piwo” - Bar für den Fußmarsch wärmen.

Die Gastfreundlichkeit der Polen kennt keine Grenzen und wir fühlten uns überall und immer herzlich Willkommen und gut behütet.

Auch die alten Klischees bezüglich Diebstahlt etc.pp. müssen dringend in Vergessenheit geraten! Wie in jeder anderen großen Stadt passt man auf seine Sachen auf und „marschiert nicht mit Rolex am Handgelenk und  Brillant-Ring an jedem Finger“ durch die dunklen Seitengassen, wobei dies überall auf der Welt gilt!

 

Samstag, 24.02.2018 „SOZIALISMUS UND SALZBERGWERK“

Heute wurde es richtig kultig! Ein „Crazy Guide“ nahm uns mit und ließ die Zeiten des Sozialismus wiederauferstehen. Per Trabbi und zu Fuß fingen wir in der Trabantenstadt „Nowa Huta“ auf spaßige Art das Lebensgefühl der Polen vor dem Mauerfall ein. Bei der Besichtigung einer für damals typischen und noch original ausgestatteten Arbeiterwohnung konnten wir einen kurzen Propaganda-Film der damaligen Zeit sehen. Mit Vodka und eingelegten Gurken wärmten wir uns wieder für den bevorstehenden Ausflug nach Wieliczka, wo es ein eindrucksvolles Salzbergwerk (UNESCO-Welterbe) in 135m Tiefe zu besichtigen gab. Ich persönlich nahm aus Platzangst-Gründen nicht an diesem Ausflug teil und schlenderte in dieser Zeit durch die wunderschönen Gassen der Altstadt Krakaus und ließ mich von der polnischen Gastfreundschaft weiter einnehmen.

Abends ging es dann zusammen mit der Gruppe in ein sehr gemütliches Restaurant mit Namen „Kogel Mogel“. Dort erhielten wir einen Crashkurs in der Zubereitung polnischer Piroggen (kleine, gefüllte Teigtaschen), welche äußerst deftig zubereitet werden und richtig lecker schmecken.

Serviert mit anderen polnischen Spezialitäten genossen wir unseren kulinarischen Abschied von Krakau.

 

Sonntag, 25.02.2018 „MITTELALTER UND TSCHÜSS!“

An unserem letzten Tag betraten wir im Museum „Krakau Underground“ auf multimedialen Pfaden die mittelalterliche Stadt und diverse Ausgrabungen. Einige besuchten auch das Polnische Nationalmuseum, in dem derzeit „Die Dame mit dem Hermelin“, eines von Leonardo da Vincis Meisterwerke, ausgestellt ist.

Bei einem umfangreichen und leckeren Mittagessen im Gewölbekeller eines sehr rustikalen Restaurants (Restauracja Morskie Oko) nahe des großen Marktplatzes durften wir uns nochmals durch viele leckere & deftige polnische Gerichte schlemmen. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass die polnische Küche richtig spitze ist und ich am liebsten die ganze Karte durchprobiert hätte. So gab es wieder unsere leckeren Piroggen mit diversen Füllungen, es gab Bigos (Krauteintopf lecker eingekocht mit viel Wurst und Fleisch) ebenso wie Schweinshaxe, Fleisch mit Kartoffelpuffer und cremiger Steinpilz-Soße und viele weitere polnische Leckereien!

Wenn jemand gerne herzhaft und deftig isst, dann ist er hier im kulinarischen Himmel angelangt.

Bei einer sehr schönen Rede nahmen wir Abschied voneinander und wie unsere Reiseleiterin Aleksandra so schön sagte: „Nehmt Polen mit in eure Seele“ – so wurde das auch von allen gemacht. Denn viele der Teilnehmer kannten Polen noch nicht uns wussten auch nicht, was sie erwarten würde! Um so begeisterter war jeder von den Teilnehmern!

Polen ist wirklich ein wunderschönes Land und begeistert nicht nur mit Kultur, sondern auch sehr mit der Offenheit und Warmherzigkeit seiner Einwohner! Ich kann dieses Land nur jedem empfehlen! Vergesst die Vorurteile und lasst euch darauf ein! Ihr werdet überrascht sein, wie toll und einzigartig unser Nachbarland ist! Und wie sehr es auch mit der Zeit geht!

 

Ebenso kann ich Studiosus Studienreisen jedem empfehlen, der Land & Leute intensiv kennenlernen will. Auf zahlreichen Routen durch Europa und weltweit kann der Kunde perfekt organisierte Reisen zu Inklusiv-Preisen mit erstklassigen Reiseleiterinnen und Reiseleitern kennenlernen! Und nur bei Studiosus gibt es immer wieder Wahlmöglichkeiten zwischen Gruppenprogramm und vorbereiteten Programmalternativen!

 

Vielen Dank auch nochmals an Allianz Global Assistance und Studiosus sowie deren Vertretern vor Ort. Es war eine wunderschöne Reise mit sehr netten Teilnehmern und wird noch lange im Gedächtnis bleiben! Auch ein großes Lob und Dankeschön an unsere herzliche Reiseleiterin Aleksandra, welche nicht nur durch ein überdurchschnittliches hohes Maß an Zielgebietskenntnissen & Fachkompetenz brillierte, sondern auch alles mit viel Liebe und Herzblut vermitteln konnte. Dadurch haben wir sie auch alle sehr schnell in unser Herz geschlossen. Es gab keine Frage, welche unbeantwortet blieb. Sie brachte uns das Land sehr nahe!

 

Do widzenia Polska!

Ich behalte dich im Herzen und komme bestimmt bald wieder!

 

 

Sabrina Ganserer

Frontenhausen, den 06.03.2018